Ausbildung      

                               Fahrpferd  Reitpferd                  

 


      Fahrpferdeausbildung

              und Korrektur

 

 

Seit mehr als 30 Jahren bildet Toni Bauer Fahrpferde aus. Zunächst traditionell wie es in jedem Buch beschrieben, wurden die Pferde im Zweispänner eingefahren, was für das junge Pferd immer mit Stress verbunden war.  Heute jedoch geht man eigene Wege. Um dem Fluchttrieb des Pferdes gerecht zu werden , ist es dem Pferd nach unserer Meinung nicht zuzumuten, dass es neben ein anderes, im fast rohen Zustand eingespannt wird. Unser Weg heißt;  Doppellonge mit Kappzaum (um das Maul zu schonen), Gewöhnung an das Geschirr, an Stränge und an das Ziehen. Das alles immer an der Doppellonge, um das Pferd ja nicht am Vorwärtsgehen zu hindern. Nur durch ausgelebte Flucht wird es die Sinnlosigkeit erkennen.

 

In der nächsten Phase der Ausbildung kommt das Pferd an den Sulky in der Doppellonge, somit lernt es das Schritt, Trab und Galopp ganz normale Gangarten sind.

Ein so ausgebildetes Pferd geht selbstverständlich auch hervorragend im Zweispänner, und bedarf keiner Kandare.

Als letztes kommt es auf die Straße und lernt auch hier, dass der Mensch es nicht festhält wenn die Gegebenheiten  des Lebens es bedrohen.

Das Resultat ist ein weiches Maul und ein Pferd das vertrauensvoll mit den Eindrücken der Straße und Natur zurechtkommt.

 

Wir sind der Meinung dass die Kreatur Pferd das Recht hat nicht vergewaltigt zu werden, deswegen lehnen wir eine Ausbildung unter 2 Monaten ab. Besser sind natürlich drei Monate, um das Pferd zu festigen.

Die monatlichen Kosten für die Ausbildung inkl. Stallmiete betragen :  680.- €


 

 

www.kutschen-fahrkurs-fahrlehrgang.de

 

 


 

        Reitpferdeausbildung

                  und Korrektur

 

 

Vom ungerittenen bis zum " nicht reitbaren" Pferd haben wir in den letzten Jahrzehnten viele zu wohlerzogenen Reitpferden ausgebildet.

Ein nicht wegzudenkendes Hilfsmittel in unserer Ausbildung ist der Kappzaum. Wir betrachten es als Wahnsinn, Pferden die noch nicht verstanden haben was der Mensch von ihnen will, mit der Trense am Maul zu ziehen.

 

 

                   Sandra Selinka

Ein Anliegen ist uns die gesicherte Dominanz am Boden. Diese steht zunächst im Vordergrund und zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Ausbildung. Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit dass das Pferd z.B. lernt, auf der Stallgasse zu stehen, ohne das es angebunden ist oder gehalten wird.

Beim ersten Anreiten bedenken wir ,dass es für das Pferd ein riesengroßer Schritt sein muss, wenn der Mensch auf den es bisher immer herabgeblickt hat, plötzlich über ihm und auf ihm sein will.

Aus diesem Grund gewöhnen wir das Pferd zunächst daran, dass der Mensch auf es herunterblickt. Ist dieser Lernabschnitt bewältigt, wird der Schritt zum ersten Aufsitzen ein denkbar kleiner.

 

        

                            Toni Bauer

Auch Pferde die bis dorthin jeden Reitversuch mit gröbsten Bocksprüngen quittiert haben, sind mit dieser Art zu sichere Sportpartnern geworden.

Das Ergebnis dieser bewährten Ausbildungsmethode ist ein gut reitbares, nicht bockendes und umgängliches Pferd.

Die monatlichen Kosten für die Ausbildung inkl. Stallmiete betragen :  680.- €

 

               Sandra Selinka  

 

^top

      Gasthof Kloster Seligenporten

      Klosterhof 9 ,90602 Seligenporten

      Tel. 09180/889  oder 09180-939 412

       Fax 09180/1429                   email